NEWS

Neue Möglichkeiten bei Wellpappe


Die weiß gestrichenen Deckenpapiere von Sappi: "Einfach top mit Fusion Topliner."


Sappi war und ist mit seinem Frischfaser-Liner "Fusion Topliner" ein Pionier im Bereich von weiß gestrichenen Deckenpapieren für Wellpappenanwendungen. Aufgrund seines Anteils von 100 % aus gebleichten Frischfasern bietet er sowohl optische Vorzüge als auch Vorteile in Bezug auf eine hohe Festigkeit. Zur Interpack stellte das Unternehmen neue Flächengewichte vor. 


So bietet die Grammatur von 115 g/qm Flächengewichtsvorteile durch das geringere Gewicht bei gleichzeitig sehr hohen Festigkeitswerten. Der Fusion Topliner wird immer dann empfohlen, wenn eine hohe optische Qualität gefordert ist, wenn Leichtgewichtverpackungen und verstärkt Feinstwellen gefragt sind, wenn flexible und maßgeschneiderte Auflagen im Digital- und Flexodruck erstellt werden sollen und wenn es um die Lebensmittelsicherheit geht, die dank 100% Frischfasern kombiniert mit Funktionsbarrieren eine neue Stufe der Sicherheit erreicht.


Vergleich von Deckenpapier


Bei der Wahl des idealen Deckenpapieres für Wellpappenanwendungen lohnt sich ein genauer Vergleich von Kraft-,Test- und Frischfaser-Linern für die spezifische Anwendung. Die Oberflächenbeschaffenheit und das Festigkeitsverhalten der Frischfaser-Liner unterscheiden sich deutlich von Kraft- und Testlinern. Die hohe Weiße ist prädestiniert für eine außergewöhnliche Farbbrillanz und eine großen Wirkung im Verkaufsregal. 


Bei vielen Anwendungen, bei denen die sichtbaren Oberflächenvorteile im Vordergrund stehen, wäre der Materialeinsatz eines Frischfaser-Liners die bessere Wahl. Deshalb setzen auch immer mehr Verarbeiter Frischfaser-Liner ein, um bei ihren Kunden mit den beschriebenen Vorteilen zu punkten. Ein Frischfaser-Liner wie FusionTopliner erzielt zudem mit niedrigeren Flächengewichten die gleiche Materialfestigkeit wie Testliner. Bei einer Betrachtung der Gesamtkosten wird der Frischfaser-Liner nach Herstellerangaben zu einer Alternative zu den üblich verwendeten doppelt gestrichenen Toplinern.


Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten für Wellpappenanwendungen, wie etwa für hochwertigere Konsumgüterverpackungen. Die daraus resultierende sowie die allgemein gestiegene Nachfrage nach Fusion Topliner hat Sappi dazu veranlasst, die Fertigung auf einen zweiten Produktionsstandort in Ehingen auszuweiten. 


Postprint-Drucke legen zu


Wellpappenverpackungen werden vorwiegend im Flexodruckverfahren bedruckt. Dabei hat traditionell die Preprint-Methode dominiert. In den vergangenen Jahren konnte jedoch der Postprint-Prozess Zuwächse erfahren. Angesichts der Trends zu geringeren Auflagen und der Nachfrage nach sehr kurzfristigen und individualisierten Verpackungen steigt das Interesse an Postprint. Vermehrt werden die Deckenpapiere unbedruckt kaschiert und anschließend bedruckt. Kleine Auflagen lassen sich auf diese Weise wirtschaftlicher und flexibler produzieren.


Grundsätzlich kommt es beim Flexo-Postprint darauf an, dass das Deckenpapier einen möglichst niedrigen Welleneffekt nach dem Kaschieren und eine gute Planlage aufweist. Tests haben laut Sappi ergeben, dass Fusion Topliner ab einer Grammatur von 115 g/qm sehr gute Ergebnisse im Postprint-Verfahren unabhängig von der gewählten Drucktechnik liefern. Hier habe das Material durch seine streifenfreie Bedruckbarkeit überzeugen können. Bei den erzielten Druckresultaten lägen die Frischfaser-Liner - eben wie etwa Fusion Topliner - im Flexo-, Offset- und Digitaldruck klar vorne.

 

saj / 15.05.2017