Printed Electronics News

Ein Träger fürs Innovationsnetzwerk

Mit der Gründung des Vereins „GRAVOmer“ Mitte Juli in Leipzig schafft das mitteldeutsche Bündnis GRAVOmer die Voraussetzungen zur dauerhaften Etablierung des Netzwerks, das aktuell vom Bundesforschungsministerium finanziert wird. GRAVOmer versteht sich als Kompetenznetz für die Herstellung und Nutzung mikrostrukturierter Oberflächen.

>>

Heidelberg investiert in die Produktion gedruckter organischer Elektronik

Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) hat eine eigene Geschäftseinheit zur industriellen Entwicklung, Herstellung und Vertrieb gedruckter und organischer Elektronik gegründet und zudem die Produktion am Standort Wiesloch-Walldorf aufgenommen. Dazu hat das Unternehmen rund 5 Mio. Euro in den Aufbau einer kompletten Produktionsstraße für gedruckte Sensoren investiert.

>>

LOPEC

LOPEC impulse: Die neue 365-Tage-Plattform

Als Fachmesse und wichtiger Kongress für gedruckte Elektronik hat die LOPEC ein neues Format entwickelt. LOPEC impulse ergänzt ab sofort das bestehende Angebot mit Web Seminaren auch in der veranstaltungsfreien Zeit. Den Auftakt macht eine moderierte Expertenrunde zum Thema „Printed Electronics: With integrated sensors to a new way of ‚Smart Living’”. Das Web Seminar findet erstmals am 16. Juli, 15:00 – 16:00 Uhr (MEZ) statt. Die Teilnahme ist kostenlos, aber limitiert.

>>

In-Mold Decoration von Haushaltsgeräten

Das Know-how aus vier Industrien nutzen, um Innovation im Bereich Haushaltsgeräte voranzutreiben: Das war das Ziel, als der Schweizer Küchenspezialist V-ZUG AG drei Unternehmen für ein gemeinsames Projekt ins Boot holte. Mit dabei waren die Fürther Beschichtungsspezialisten von Leonhard Kurz, die Spritzguss-Experten der Schweizer A. & J. Stöckli AG und die Münchner Maschinenbauer von KraussMaffei.

>>

Leonhard Kurz gewinnt Red Dot Award für ausgezeichnetes Produktdesign

Ein Human-Machine-Interface(HMI)-Konzept für ein automobiles Bediendisplay von Leonhard Kurz wurde mit dem Red Dot Award 2020 für gute Gestaltung ausgezeichnet. Das HMI-Konzept erhielt die Auszeichnung im Wettbewerb Produktdesign und in der Kategorie Automotive. Das Besondere an dem HMI-Instrument-Panel ist ein fast einen Meter breites, im IMD(In-Mold Decoration)-Verfahren gefertigtes Einzelbild. Es zeigt ein detailreiches Oberflächendesign, das mit Touch- und Lichtfunktionen hinterlegt ist.

>>

Gedruckte Elektronik ist im Alltag angekommen

Die organische und gedruckte Elektronik hat sich zu einem Weltmarkt von mehr als 35 Milliarden Dollar entwickelt. Während OLED-Displays derzeit die größte Rolle spielen, wird in den kommenden Jahren ein starkes Wachstum bei weiteren Anwendungen wie NFC/RFID, Sensoren, Wearable Electronics sowie in den Bereichen Automobil und Medizin erwartet. Diese Trends spiegelt auch die kürzlich veröffentlichte achte Ausgabe der Roadmap der OE-A (Organic and Printed Electronics Association), einer Arbeitsgemeinschaft im VDMA, wider.

>>

Gedruckte Elektronik erwartet weiteres Wachstumsjahr

In der Branche der organischen und gedruckten Elektronik stehen die Zeichen weiter auf Wachstum, dies zeigt die aktuelle Geschäftsklimaumfrage der OE-A (Organic and Printed Electronics Association). 90 Prozent der Umfrage-Teilnehmer erwarten, dass die Branche sich im kommenden Jahr weiter positiv entwickeln wird. Die weltweite Krise durch Covid-19 wird aber an den Firmen nicht spurlos vorübergehen.

>>

Ein smartes Glas zum Jubiläum

2020 kann die Graubner Industrie-Beratung GmbH mit Sitz im baden-württembergischen Bad Herrenalb auf nunmehr 25 erfolgreiche Jahre zurückblicken. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und bietet innovative Lösungen und Dienstleistungen für die Industrie sowie Leistungen zur Anlagen- und Arbeitssicherheit. Zu diesem besonderen Anlass hat das erfolgreiche Unternehmen aus Baden-Württemberg ein NFC-Glas von Rastal mit integrierter NFC-Technologie von smart-TEC produzieren lassen.

>>

LOPEC

+++ WICHTIG +++
LOPEC 2020 findet nicht statt!

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) in Europa und auf Basis der Empfehlung der Bayerischen Staatsregierung sowie der zuständigen Gesundheitsbehörden sieht sich die Messe München gezwungen, die LOPEC 2020 nicht stattfinden zu lassen. Dieser Schritt erfolgte in Absprache mit dem Branchenverband und LOPEC-Mitveranstalter OE-A und geschieht in Verantwortung für die Gesundheit von Ausstellern und Besuchern. Die nächste LOPEC findet vom 23. bis 25. März 2021 statt.

>>

LOPEC

Von „Mobility“ bis zu „Smart Living“ – Gedruckte Elektronik macht den Alltag leicht und flexibel

Dieses Jahr gibt es ein Jubiläum: Bereits zum zehnten Mal organisiert die OE-A für ihre Mitglieder aus allen Bereichen der organischen und gedruckten Elektronik den Wettbewerb „OE-A Competition“. Zahlreiche internationale Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten nehmen an dem jährlichen Wettbewerb teil, um ihre neuen Produkte, Prototypen und Konzepte zu präsentieren. In drei Kategorien – „Prototypes & New Products”; „Freestyle Demonstrator”; und „Publicly Funded Project Demonstrator” – werden die besten Einreichungen auf der LOPEC 2020 in München prämiert.

>>