Green Printing News

ClimatePartner vergrößert Expertise rund um Klimaschutz und Nachhaltigkeit

ClimatePartner baut seine Klimaschutz-Expertise weiter aus und holt hierfür hochkarätige Fachleute an Bord. Unter den Neuzugängen sind unter anderem Craig Davis (52), ehemaliger Leiter Sales and Marketing Europe bei Tesla Motors und Philipp Wellbrock (37), Experte für Klima-Reporting und nachhaltiges Lieferkettenmanagement.

>>

Coldset Printing Partners modernisiert Druck- und Versandraumtechnik

Toray Graphics, Hersteller von Wasserlos-Offsetplattentechnologien, berichtet, dass das belgische Druckereiunternehmen Coldset Printing Partners (CPP) 35 Millionen € in die Modernisierung seiner Druck- und Versandraumtechnik investiert hat. Bei dieser Investition, die zur Steigerung der Qualität und Produktivität erforderlich war, lag das Augenmerk auch auf Nachhaltigkeit. Das Unternehmen stellte einen Teil seiner Produktionstechnik auf den wasserlosen Offsetdruck um, wozu die Koenig & Bauer Cortina Rotation für den Druck mit Toray Imprima Wasserlos-Offsetdruckplatten installiert wurde. Mit der Schließung des Standorts in Brüssel verfolgte das Unternehmen das Ziel, die Anzahl seiner Produktionsstandorte zu verringern und gleichzeitig die Kapazität in seinen anderen Druckereien zu erhöhen.

>>

Etiket Schiller: Zwei neue Papiere erweitern Angebot an kompostierbaren Materialien

Etiket Schiller baut sein Angebot an umweltfreundlichen Etiketten weiter aus: Neu im Portfolio sind zwei kompostierbare Haftverbunde für Papier-Etiketten. Das Papier sowie der Kleber sind nach DIN EN 13432 zertifiziert und tragen das Kompostierbarkeitszeichen Keimling. Die Selbstklebe-Etiketten lassen sich direkt auf Lebensmittel wie Obst und Gemüse verkleben. Etiket Schiller verfolgt damit sein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept konsequent weiter.

>>

Metsä Board renaturiert Migrationsrouten für Fische

Metsä Board, europäischer Hersteller von Premium-Frischfaserkarton und Unternehmen der Metsä Group, hat gemeinsam mit dem WWF Finnland und dem Regionalzentrum für Entwicklung, Transport und Umwelt ein Projekt für die Renaturierung von Lebensräumen für Fische in Fließgewässern ins Leben gerufen. Die Baumaßnahmen an den Stromschnellen von Mämmenkoski im zentralfinnischen Äänekoski haben Anfang Mai begonnen und dauern voraussichtlich einen Monat.

>>

Grün drucken: Onlineprinters erneuert Imprim’Vert® -Siegel

Die Onlinedruckerei diedruckerei.de / Onlineprinters hat ihre Zertifizierung des französischen Umweltsiegels Imprim’Vert® (zu deutsch: grün drucken) erneuert. Bei der Re-Zertifizierung durch den französischen Auditor Benoît Moreau konnte das Unternehmen zeigen, dass es die strengen Vorgaben der Umweltzertifizierung einhält.

>>

Die Varioman Drucktechnologie und der Umweltschutz passen zusammen wie die Farbe auf’s Papier

Nachhaltigkeit ist Zukunft. Noch vor wenigen Jahren haben sich viel zu wenig Druckunternehmen im Umweltschutz engagiert. Nun will manroland Goss mit dem Konzept der Varioman die Zukunft der Druckindustrie erobern.

>>

Ökobarrierekarton von Metsä Board als industriell und nicht-industriell kompostierbares Produkt zertifiziert

Der kunststofffreie Ökobarrierekarton MetsäBoard Prime FBB EB erhält von der DIN CERTCO Zertifizierungen für industrielle und nicht-industrielle Kompostierbarkeit. Die industrielle Zertifizierung wurde nach DIN EN 13432 und ASTM D6400 erteilt, die nicht-industrielle Zertifizierung nach NF T 51-800. Hersteller des Ökobarrierekartons ist Metsä Board, europäischer Hersteller von leichtgewichtigem Premiumkarton und ein Unternehmen der Metsä Group.

>>

Klimaneutral durch Energieeffizienz und Kompensation

Seit diesem Jahr darf die Zeller+Gmelin GmbH & Co. KG ihren Standort in Eislingen als klimaneutralen Standort bezeichnen. Wie das Unternehmen im Januar 2020 mitgeteilt hat, wurde mittels CO2-Bilanz der CO2-Fußabdruck ermittelt. Nach der Kompensation attestierten die zertifizierten Klima-Experten der Fokus Zukunft GmbH den Eislingern, „Klimaneutrales Unternehmen 2020“ zu sein. Mithilfe einer Überprüfung seitens der Kompetenzstelle Energieeffizienz (KEFF) wurden parallel dazu weitere Potenziale zur Energieeinsparung analysiert und umgesetzt. Die Organisation KEFF wird in der Region Stuttgart von einem Konsortium betrieben, das u.a. aus der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart als Konsortialführer und der IHK Stuttgart besteht.

>>

bvdm gleicht seine CO2-Emissionen aus

Der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) hat erneut alle unvermeidbaren Treibhausgasemissionen kompensiert, die durch seine Geschäftsstelle entstehen. Erfasst wurden dafür sämtliche energierelevanten Faktoren, also Strom und Wärmebedarf für die Geschäftsstelle, aber auch die Arbeitswege aller Mitarbeiter und deren Reisetätigkeiten. Der CO2-Fußabdruck wurde mithilfe des Rechners der Klimainitiative der Verbände Druck und Medien berechnet und durch Klimaschutzmaßnahmen im Projekt „Effiziente Kocher“ in Ghana (Zertifikat ID: 2088864) ausgeglichen.

>>

Starke Nachfrage nach FSC®-Zertifizierung

Die Funktion des Waldes als weltweiter Klimaregulator ist wieder verstärkt ins Bewusstsein gerückt – nicht zuletzt durch die „Fridays for Future“-Bewegung. Der „Greta-Effekt“ ist in der Holz- und Papierbranche deutlich spürbar. Angesichts weltweit teils dramatischer Waldverluste sind Nachhaltigkeitslösungen gefragt.

>>

Flyeralarm-Kunden gleichen über 100.000 t CO2 aus

Einen besonderen Höhepunkt in der Unternehmensgeschichte gab es für Flyeralarm direkt zum Jahresbeginn, denn Kunden haben seit Einführung des „klimaneutralen Drucks“ vor fast zehn Jahren 100.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid (CO2) ausgeglichen. „100.000 – eine riesige Zahl verbunden mit einem Riesen-Dankeschön an unsere Kunden, die durch ihren freiwilligen Beitrag zahlreiche Klimaschutzprojekte unterstützt haben“, sagt Thorsten Fischer, CEO des E-Commerce-Unternehmens.

>>

14.000 mal um die Welt

Das stark gestiegene Bewusstsein für Umwelt- und Klimaschutz macht sich auch in der Druckindustrie bemerkbar - denn immer mehr Kunden fragen nach CO2-freien Druckerzeugnissen. Die Unternehmen der Branche setzen meist modernste Produktionsverfahren für eine möglichst umweltschonende Produktion ein. Jedoch kann bei der Herstellung von Printprodukten und dem Einsatz der notwendigen Werkstoffe die Freisetzung von CO2 nicht komplett vermieden werden. Deshalb legt die Klimainitiative der Verbände Druck und Medien, die vom Bundesumweltministerium unterstützt wird, mit ihrem Angebot einen Schwerpunkt auf die CO2-Kompensation von Druckerzeugnissen. Zahlreiche Druckereien kompensieren damit seit über zehn Jahren ihre unvermeidlichen Treibhausgasemissionen durch die Förderung von Klimaschutzprojekten.

>>