NEWS

Oriel baut Produktion mit einer Speedmaster CX 102 aus


Die englische Druckerei Oriel Printing Company Ltd. aus Kingston upon Hull hat sich auf der Drupa 2012 für eine Speedmaster CX 102-Siebenfarben mit Lackierwerk und UV-Ausstattung von Heidelberg entschieden. Die neue UV-Maschine wird eine vorhandene Speedmaster CD 102-7+L UV ergänzen und ersetzt eine Speedmaster CD 102-Sechsfarben.


Mit der Neu-Investition von knapp 2,5 Millionen Euro (2 Millionen GBP) will die Druckerei ihren aktuellen Umsatz von 4,34 Millionen Euro (3,5 Millionen GBP) im nächsten Jahr um mindestens zehn Prozent steigern und damit die Rentabilität sichern. Das 1978 gegründete Unternehmen beschäftigt 40 Mitarbeiter und produziert hauptsächlich Druckprodukte mit UV im 24-Stunden-Betrieb. Oriel Printing hat sich dabei auf einen umfassenden Service für Nischenprodukte spezialisiert und stellt hochwertige Druckerzeugnisse auf verschiedensten Materialien her, von Papier und bis zu einem Millimeter starken Karton bis hin zu Kunststoffen und Folien mit einer Dicke von bis zu 1.000 Mikrometern. Die anspruchsvollen Kunden aus England, Nordirland und Irland bestellen Werbe-und Point-of-Sale-Drucksachen, die auf Plastik oder Folie im UV-Druck hergestellt werden, sowie klassischen Akzidenzen wie Bücher, Broschüren, Zeitschriften, Mappen und Etiketten.

"Wir sind davon überzeugt, dass die neue Speedmaster CX 102 sowohl unsere Produktivität als auch die Qualität verbessert und unser Leistungsangebot im UV-Bogenoffsetdruck erweitern wird, so dass wir die Bedürfnisse der Kunden künftig noch schneller und flexibler erfüllen können", erklärt Geschäftsführer Richard Simms. Die Speedmaster CX 102 produziert mit einer Druckgeschwindigkeit von 16.500 Bogen in der Stunde und gibt Oriel Printing die Flexibilität, neben Primern und Schmuckfarben auch UV-, Wasser-, Siegel- und Speziallacke aufzutragen. So kann das Unternehmen den Kundenwünschen nach auffälligen und innovativ veredelten Druck- und Verpackungserzeugnissen noch besser nachkommen. "Die Technologie ist ausgezeichnet, und uns hat auch die Unterstützung durch die Heidelberg-Experten überzeugt, die uns fundiert und sachkundig beraten haben. Wir haben vollstes Vertrauen in den von Heidelberg gebotenen Service und Support", so Richard Simms.

Höchste Qualität und Schnelligkeit für Nischenprodukte


Oriel Printing nutzt bereits bei der vorhandenen Maschine das Spektralfarbmessgerät Prinect Axis Control und hat sich auch für die neue Maschine dafür entschieden. "Dieses System sorgt dafür, dass unsere Druckmaschinen jederzeit der ISO-Norm 12647-2 entsprechen; es optimiert mithilfe von CIE-Lab-Werten die Farbkonstanz und minimiert zugleich die Makulatur", zeigt sich Simms überzeugt. "Wir gehen bei der Farbregelung aber noch einen Schritt weiter, und zwar mit Color Assistant Pro. Das ist ein System, das unsere Farbprofile automatisch kalibriert und den Folienverschleiß verringert. Dadurch wird die Anlaufmakulatur massiv reduziert und die Farbkonstanz beim Markenmanagement gewährleistet. Die Speedmaster CX 102 unterstreicht unsere konsequente Ausrichtung auf eine schlanke Produktion."

Durch den Nonstop-Anleger und -Ausleger und das Multilackiersystem kann Oriel Printing mit minimalen Stillstandszeiten und weniger Waschzyklen rechnen und somit schnell und einfach zwischen verschiedenen Aufträgen wechseln.

atz / 06/30/2012