NEWS

Think, talk, take action - Ecoprint startet in der Station-Berlin


Die erste Ecoprint-Messe am 26. und 27. September in Berlin soll ein fokussiertes Forum für Umweltschutz und Nachhaltigkeit in der Druckindustrie bieten. Sie wurde als Reaktion auf die wachsende Nachfrage der Verbrauchermarken und Einzelhändler nach umweltgerecht produzierten Druckprodukten ins Leben gerufen.


Einige der bekanntesten Namen der Druckindustrie wie HP, Heidelberg, Arjo Wiggins, Sappi und Avery Dennison zählen zu den Gründungsmitgliedern der Messe. Es werden 70 Aussteller und über 2000 Besucher erwartet. Sprecher sind unter anderem der "Cradle to Cradle" Erfinder Prof. Dr. Michael Braungart, der renommierte Klimaexperte Hans Joachim Schnellnhuber oder der Recycling-Director von Coca Cola.

Die Ecoprint 2012 ist eine Plattform für innovative Technik und versteht sich als Inspirationsquelle. Mit einem Fokus auf Einzelhandel, Innenräume, POP/S, Verpackung und Werbedruckprodukte, möchte sie praktische Antworten, Anleitungen und Lösungen für Unternehmen aus der Druckbranche liefern, die eine strategische Investition in Nachhaltigkeit und Umweltschutz planen. Die zweitägige Veranstaltung unter dem Motto "Think, Talk, Take Action" in der Station-Berlin ist ein "Hybrid Event" – eine Mischung aus Messe und Summit – offen sowohl für Fachbesucher als auch End-Konsumenten. Verschiedene Räumlichkeiten stehen hierfür zur Verfügung: Die Messefläche für Aussteller, "the Round" für Debatten und Diskussionen, "the Hub" für Networking sowie die Hauptbühne für Vorträge. Es sind Vertreter von weltweit führenden Unternehmen geladen, die während des Summits spannende und zum Nachdenken anregende Vorträge halten
werden.

Die Notwendigkeit einer "Ecoprint"-Messe

Trotz wachsender Relevanz von elektronischen und audiovisuellen Medien sind Druckprodukte nach wie vor ein wichtiger Träger von Informationen. Ob Zeitungen, Zeitschriften und Bücher, gedruckte Werbeträger, bedruckte Textilien - Druck-Erzeugnisse begegnen uns jeden Tag in vielfacher Form. Eine der größten Herausforderungen für die Druckindustrie ist es, ihrer Verantwortung gegenüber der Umwelt gerecht zu werden, denn sie besitzt wegen ihres Papier-, Chemikalien- und Energieverbrauchs eine besonders hohe Umweltrelevanz. Es geht neben effizientem Ressourcen-Einsatz um den Ersatz schädlicher Stoffe durch weniger umweltbelastende Materialien sowie die Minimierung von Luftemissionen, Abwasserbelastungen und Abfallmengen. Die weltweit größten und bekanntesten Marken der Branche, wie HP, Avery oder Sappi haben ihre öffentliche, strategische und globale Verpflichtung für Nachhaltigkeit erkannt und präsentieren sich auf der Ecoprint 2012.

Ronen Zioni, Marketingleiter, HP, GSB, EMEA, sagt: "Es wird niemanden überraschen, dass HP einsieht, dass die Ecoprint-Messe eine fantastische Idee ist, die HP die denkbar beste Plattform bietet, seine Botschaften über Nachhaltigkeit im Druckgeschäft einem Publikum von Druckern, Agenturen, Marketing- sowie Markenprofis zu vermitteln. Die Wahrheit ist, dass die weltweit führenden Marken dabei sind, ihre Lieferketten an ihren Zielen hinsichtlich Klimaneutralität zu messen und daran muss sich die Welt des Drucks anpassen."

Ecoprint startet in Berlin

Warum die international angelegte Ecoprint gerade in der deutschen Hauptstadt aus der Taufe gehoben wird, erklären die Veranstalter folgendermaßen: "Berlin als Veranstaltungsort für die Ecoprint zu wählen lag nahe: Die Stadt gibt Impulse und ist das politische Zentrum für Deutschland und Europa. Sie ist eine ausgesprochen "grüne Stadt" und steht für Zusammenarbeit und Kreativität. Berlin ist aus ganz Europa gut zu erreichen und bestens mit den europäischen Zentren für Nachhaltigkeit vernetzt, allen voran UK, BeNeLux und Skandinavien."

Die Registrierung für die Ecoprint 2012 ist bis zum 31. Juli kostenfrei unter www.ecoprintshow.com/DE/teilnehmen möglich.

atz / 06/28/2012