NEWS

Postprint-Fachprogramm: Vertrieb und Marketing im Fokus


Die voranschreitende Digitalisierung hat die Märkte der Druck- und grafischen Industrie nachhaltig verändert. Printmedien haben ihren Platz behauptet, dennoch verändern sich die Rahmenbedingungen. Printmedien entstehen heute in einem hochtechnisierten Workflow zwischen Kunde, Medienvorstufe und Maschinentechnik.


Der Strukturwandel und die Entstehung neuer Märkte verändern das Bewusstsein der Branche, die eigenen Vertriebsstrukturen anzupassen. Lösungsvorschläge, wie der gesamte Vertriebsprozess aufeinander abgestimmt und optimiert werden kann, bietet der Postprint-Schwerpunkt 'Marketing und Vertrieb für Druckereien'. Der Branchentreffpunkt Postprint findet als regionale Fachmesse für Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung vom 12. bis 14. September auf dem Leipziger Messegelände statt.

"Der Umsatz wird im Vertrieb geschrieben - eine alte Geschäftsweisheit, die auch für die Druckbranche gilt", sagt Jörg Hauptmann, Berater für Vertriebsmanagement auf Zeit, B.A.T. Consult GmbH (Leipzig) und Referent auf der Postprint. "In vielen klein- und mittelständischen Unternehmen liegen die Vertriebs- und die Geschäftsleitung in einer Hand. Nicht selten kommt dabei der Vertrieb durch die zahlreichen Aufgaben des Geschäftsführers zu kurz. Im harten Wettbewerb bedeutet das in der Regel die Nichtnutzung von Marktchancen oder gar den Verlust von Marktanteilen, die man zuvor mit viel Kraft und Energie erarbeitet hat." In zwei Vorträgen geht Jörg Hauptmann auf diese Problemstellungen ein: "Kunden finden, Kunden binden, Kunden begeistern: Raus aus dem Mittelmaß" sowie "Brechen Sie aus - aus der Servicewüste" jeweils am Messemittwoch.

"Kundenwünsche nicht nur passiv befriedigen, sondern aktiv wecken", fordert Antje Steinmetz. "Das heißt: Nicht nur den Kundentrends folgen, sondern daraus neue Ideen entwickeln." Denn oftmals entstünden kreative Ideen in der Gruppenarbeit, so Steinmetz. Die Podiumsdiskussion zur Eröffnung des Fachprogramms am Messemittwoch widmet sich dem Thema "Netzwerke und Kooperationen – Geheimnisse aus der Praxis". Sie zeigt Möglichkeiten auf, wie inner- und überbetriebliche Zusammenarbeit den Firmenalltag effizient gestaltet und zur Umsatzsteigerung beiträgt.

Fachprogramm der Postprint täglich ab 10 Uhr

Zu den Fachprogrammpartnern der Postprint gehören der FDI e.V., der Verband Druck und Medien Mitteldeutschland, das Sächsische Institut für die Druckindustrie sowie die HTWK (Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur), die Leipzig School of Media sowie das AZP (Ausbildungszentrum für Polygrafie) in Chemnitz.

Im Rahmen der Postprint finden zudem zwei Verbandsveranstaltungen statt. Der DVPT - Deutscher Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V. hält einen Sonderstammtisch mit seinen Mitgliedern ab. Die BDZV-Arbeitsgruppe Brief/ Post trifft sich zur diesjährigen Herbsttagung in Leipzig. Diese Fachgruppe bündelt seit 2005 die Briefzustellunternehmen der regionalen Zeitungsverlage, die den allergrößten Teil der in Deutschland tätigen Briefzustellorganisationen neben der Deutschen Post AG ausmachen. Neben dem Erfahrungsaustausch über die Geschäftsentwicklungen stehen Marktanalysen, technische Weiterentwick-lungen und strategische Diskussionen angesichts bevorstehender gesetzlicher Neuregelungen des deutschen Postmarktes auf der Tagesordnung.

Die Postprint ist vom 12. bis 14. September von 10 bis 17 Uhr in der Halle 5 auf dem Leipziger Messegelände geöffnet. Weitere Informationen zum Programm, Eintrittspreise und vieles mehr erhalten Interessenten unter www.postprint-leipzig.de.

atz / 06/18/2012