NEWS

Westdeutsche Verlags- und Druckerei GmbH setzt auf Atex und Class Wizard


Die Westdeutsche Verlags- und Druckerei GmbH (WVD) setzt seit drei Jahren auf die Kombination der Produkte von Atex und Class Wizard und produziert erfolgreich sämtliche Anzeigen mit der Atex-Lösung Ad Base/ Media Link und Class Wizard.


Die WVD, die eine hundertprozentige Tochter der Frankfurter Societäts-Druckerei GmbH (FSD) ist, bietet als Service Provider ihren Kunden die komplette Herstellungskette für das Druckprodukt: vom Satz über die Produktion von Anzeigen und kompletten Anzeigenseiten bis hin zum elektronischen Versand der druckfertigen Seiten an externe Druckorte.
    
Aufgrund der immer kürzer werdenden Produktionszeiten muss die Anzeigenproduktion vollständig kompatibel zu den verschiedensten Anzeigensystemen der jeweiligen Kunden sein und – wenn möglich – direkt angebunden werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass alle relevanten Informationen ohne manuelle Zwischenschritte oder Verluste direkt zur Verfügung stehen. Deshalb wurde im ersten Schritt eine Integration von zwei Anzeigensystemen von Verlagen realisiert, die für die technische Anzeigenproduktion das Serviceangebot der WVD nutzen.
    
Bei den Verlagen selbst sind unterschiedliche Anzeigensysteme wie z.B. SAP und HUP (Henke und Partner) für die Auftragsannahme und -verwaltung im Einsatz. Die relevanten Informationen und Daten der in diesen Systemen erfassten Anzeigenaufträge werden mit Hilfe einer XML-Schnittstelle in die AdBase-Datenbank übergeben und dort anschließend mit dem AdBase-Workflow- und Produktionsmodul MediaLink produziert.
    
Die satztechnische Gestaltung der Anzeigen erfolgt dabei mit Hilfe von Adobe InDesign, das durch ein Plug-In in MediaLink integriert ist. Dadurch stehen alle notwendigen Bestandteile wie Kundenlogos, Bilder, Vorlagen usw. direkt in InDesign zur Verfügung. Nach Durchlaufen des Produktionsworkflows in MediaLink werden die Anzeigen an das Planungs- und Umbruchsystem Class Wizard übergeben. Class Wizard erledigt auf hocheffiziente Weise den Anzeigenumbruch und liefert als Ergebnis druckfertige Seiten im PDF-Format.
    
Die IT-Plattform für diese Lösung basiert auf MS Windows Servern, die unter MS-Cluster betrieben werden. Als Clients kommen sowohl MS Windows-Clients als auch MAC-Clients zum Einsatz. Die WVD hat sich für diese Lösung auf Grund der zukunftsweisenden Architektur und des geringen Implementierungsaufwands entschieden. Die primäre Zielsetzung war es, eine stabile und reibungslose Produktion aller Anzeigenaufträge zu installieren, die das Ziel hatte, das Serviceangebot für die Kunden weiter zu steigern.
   
Jasmin Marks, stellvertetende Abteilungsleitung WVD: "Mit dieser Lösung war es möglich, sich an verschiedene externe, bei unseren Kunden vorhandene Anzeigensysteme anzubinden und doch intern einen einzigen, eigenen Workflow für die verschiedenen Produkte zu realisieren. Für die WVD war vor allem die enorme Stabilität Grundlage für ihre Entscheidung pro Atex. Das komfortabelste Umbruch-Tool im Umfeld gab dann noch den Ausschlag. Dass diese Entscheidung richtig war, macht sich seit der Einführung mit einer geringeren Reklamationsrate bemerkbar, wodurch wir eine höhere Kundenzufriedenheit erreichen konnten. Die WVD produziert und umbricht zurzeit fünf verschiedene Produkte, vom Magazin bis zur Tageszeitung, mit dieser Lösung."
   
Franz Fleck, General Manager Atex: "Für Atex ist die erfolgreiche Realisierung dieses Projektes ein wichtiger Meilenstein bei der Einführung des Anzeigensystems Ad Base in den deutschen Markt. Mit diesem Projekt konnte einerseits gezeigt werden, dass MediaLink als moderne Produktionslösung hervorragend geeignet ist, die Effizienz in der Anzeigen- und Seitenproduktion zu steigern, und dass sich die Produktionskomponente AdBase/MediaLink auch in Fremdsysteme optimal integrieren lässt. Atex freut sich besonders, mit dieser Installation im Hause WVD eine weitere Referenz zu dem bei der Konzernmutter Frankfurter Societäts-Druckerei eingesetzten Atex Content Management System vorzeigen zu können."

atz / 06/13/2012