NEWS

Volkswagen setzt auf beleuchtete Print-Werbung von i-Look Innovations


Als Teil der Kampagne für sein neues Automodell "Volkswagen up!" wirbt der Wolfsburger Autokonzern im Print-Bereich erstmals mit einer neuartigen leuchtenden Anzeige als Zeitschriften-Beileger. Das besondere Werbe-Medium erhalten über 10.000 ausgewählte Spiegel-Abonnenten am 11. Juni zusammen mit der Spiegel-Ausgabe 24/2012.


Besonders ansprechend für den Betrachter ist dabei die Gestaltung des Anzeigenmotivs: Scheinwerfer, Rückleuchten und Kühlergrill des neuen Volkswagen up! werden von bis zu 20 weißen und roten LED-Leuchten illuminiert. Diese besondere Werbeaktion setzt Volkswagen zusammen mit der i-Look Innovations GmbH, Spezialist für audiovisuelles Marketing, und dem Spiegel-Verlag um. Technisch steckt hinter der leuchtenden Anzeige von Volkswagen die i-Look LED-Card. Dabei handelt es sich um ein Produkt der i-Look Innovations GmbH. Das Start-up-Unternehmen aus Hemer in Nordrhein-Westfalen hat sich auf technisch anspruchsvolle Lösungen für Produkt- und Unternehmens-Präsentationen spezialisiert. Die Kampagne von Volkswagen im Nachrichten-Magazin "Der Spiegel" ist gleichzeitig auch die Markteinführung für die i-Look LED-Card. Sie ist im Januar 2012 zum EU-Patent angemeldet und vom zuständigen Patent- und Markenamt angenommen worden. Darüber hinaus ist die i-Look LED-Card als Deutsches Geschmacksmuster angemeldet und eingetragen.

Matthias Echelmeyer, Geschäftsführer von i-Look Innovations, ist begeistert: "Mit Volkswagen und dem Spiegel-Verlag haben wir zwei starke Partner gewonnen, die auf Anhieb das Potenzial der leuchtenden i-Look LED-Card erkannt haben. Durch die Präsentationsform mit echter Beleuchtung erreicht die Werbebotschaft den Leser auf überraschende, emotionale Art und Weise."

Echte Lichteffekte als Werbe-Hingucker in Zeitschriften

Die i-Look LED-Card kann vom Kunden äußerlich beidseitig mit dem gewünschten Layout seiner Werbeanzeige bedruckt werden. Im Inneren enthält die Karte verschiedene LED-Leuchten, die sich je nach Kundenwunsch und Motivgestaltung beliebig anordnen lassen. Die Stärke der i-Look LED-Card variiert dabei zwischen vier Millimetern bis hin zu ultradünnen 2,5 Millimetern. In der Standard-Ausführung stehen die Formate A5+ (190 x 148 Millimeter) und A4+ (148 x 105 Millimeter) zur Verfügung. Das Gewicht des Produkts liegt bei 35 bis 65 Gramm. Als Standard bietet die i-Look LED-Card bis zu 20 LED-Lichtpunkte in den Farben weiß und rot. Zudem lässt sich das Produkt mit zusätzlichen LEDs bestücken. Als weitere Licht-Farben sind hellblau und orange ebenso möglich.

Die i-Look LED-Card leuchtet Batterie-betrieben. Sie kann mindestens einhundert Mal aktiviert werden. Mit einem flachen Druckschalter lassen sich dabei die Lichteffekte per Hand an- und ausschalten. Matthias Echelmeyer ist überzeugt: "Mit der i-Look LED-Card bieten wir ein Produkt, dass die klassische Werbung in Zeitschriften wieder zu einem echten Hingucker macht. Die LED-Leucht-Effekte schaffen besondere Aufmerksamkeit beim Betrachter und heben das abgebildete Werbemotiv unvergleichlich hervor."

Einsatzgebiete für die i-Look LED-Card sind nicht nur Printbeilagen in Druck-Erzeugnissen, wie beispielsweise auf der Vorder- und Rückseite des Heftumschlags von Zeitschriften oder als Beileger in Broschüren und Katalogen. Nutzen können Kunden die leuchtende Motivkarte auch für Gewinnspiele, Verpackungen oder als einzigartige Eintrittskarte. Die Gestaltungsmöglichkeiten des Werbe-Layouts sind dabei vielfältig, denn die Anordnung der LEDs unter den Papierbögen ist beliebig möglich. Mit der interaktiv ein- und auszuschaltenden Beleuchtung können Hersteller auf einzelne Produkt-Funktionen oder technische Neuheiten gezielt hinweisen oder sie leichter erklären, als das in Print-Medien jemals möglich war. Sind Schalter oder Buttons mit LEDs ausgeleuchtet, wirken sie wesentlich realitätsnäher. Das Produkt erscheint dem Betrachter somit schon in der Werbe-Anzeige lebendig. Zudem kann auch der Ein- und Ausschalter der i-Look LED-Card spielerisch in das Werbe-Layout eingebaut werden.

Beim Bedrucken des Papiers erfolgt eine Veredelung per Folienkaschierung. Bei solch einem Kaschierungs-Verfahren wird das Papier mit einer speziellen Folie verbunden. Dies gewährleistet einerseits die Lichtdurchlässigkeit des Papiers für Leuchteffekte an den gewünschten Stellen. Andererseits ist die i-Look LED Card dadurch besonders stabil und griffig.

Um die Batterie zu schonen, ist der integrierte Schalter auf der i-Look LED-Card besonders unempfindlich konzipiert. Dies verhindert, dass sich die Anzeige durch ungewollten Druck von außen selbst aktiviert, beispielsweise wenn sie sich als Beileger einer Zeitschrift im Post-Versand befindet. Auch der Umweltgedanke zählt für i-Look Innovations bei der i-Look LED-Card. So erfüllt die Leucht-Anzeige alle gesetzlichen Kennzeichnungen für batteriebetriebene Produkte. Sie kann an jeder Rücknahme-Stelle für herkömmliche Batterien fachgerecht entsorgt werden. Rücknahme-Stellen sind beispielsweise die grünen Sammel-Behälter für verbrauchte Batterien im Einzelhandel.

atz / 06/08/2012