NEWS

Besucherqualität und Auftragseingang stimmen Nagel sehr zufrieden


Die Teilnahme an der diesjährigen Drupa war für die Stuttgarter Ernst Nagel GmbH ein voller Erfolg. Mit Ausnahme der letzten beiden Tage verzeichnete der Hersteller für Druckweiterverarbeitungsmaschinen während der gesamten Messe am eigenen Stand in Halle 8b ein großes nationales sowie auch internationales Besucheraufkommen.


Nagel präsentierte auf über 100 Quadratmetern nahezu das gesamte Produktportfolio aus den Bereichen Broschürenfertigung, Heften, Zusammentragen, Bohren, Stanzen, Rillen und Falzen und Veredelung mit UV-Lack und Folie, sowie einige Neuheiten speziell für den Digitaldruck.

"Durch die physische Nähe auf der Messe zu den großen Digitaldruckherstellern in Halle 8b und 8a unterstrich Nagel die Ausrichtung seiner Finishing – Lösungen hin zu mehr Flexibilität, Effizienz. Darin  verstehen wir die Bedürfnisse der Digitaldrucker und haben die Entwicklung und Konzeption unserer Weiterverarbeitungsmaschinen entsprechend ausgerichtet" sagt Johannes Ersing, kaufmännischer Leiter bei der Ernst Nagel GmbH. "Im Dialog mit unseren Endkunden hat sich auf der Drupa deutlich gezeigt, dass ein rationeller Workflow auch in der Endverarbeitung große Bedeutung hat und wir durch unser Angebot an Lösungen mit hoher Bedienerfreundlichkeit und kurzen Umrüstzeiten auf einem guten Weg sind", so Ersing weiter.

Hinsichtlich Bedienerfreundlichkeit wurde der Broschürenfertiger Foldnak 100 vor der Drupa mit neuen Features ausgestattet und erleichtert dem Bediener nun durch eine modifizierte Verstellung der Heftköpfe die  instellung auf ein neues Broschürenformat. Das Touchscreen-Display für den Foldnak 100 weist zudem durch verständliche Symbole eine bessere Bedienerführung auf. Auf der Drupa wurde der 2S Trimmer (2-Seiten-Schneider) für Kopf- und Fußbeschnitt in die Foldnak 100 Linie mit zwei S8 Zusammentragtürmen, einem Frontbeschnitt- und Rückenpressmodul integriert, um die geheftete Broschüre an allen drei Seiten beschneiden zu können. Die neuen Lösungen wie der UV-Lackierer Digi-UVL380 mit zusätzlichen Heizelementen für den UV-Lack, automatischem Reinigungssystem und Touchscreen-Display weckte bei den Besuchern starkes Interesse und bestach durch eine hohe Qualität, wie auch die Laminiermaschine Digi-Lam zum Kaschieren von verschiedenen Folien für Digital- und Offsetdrucke.

Große Aufmerksamkeit zog aber vor allem die Formstanze DFC (Digital-Flexo-Cut) auf sich, die sowohl bei Nagel als auch auf mehreren Ständen auf der Messe vertreten war. Bei Ricoh in Halle 8a war sie innerhalb einer Verpackungslösung online mit einem Digitaldrucksystem der Serie Pro C651EX verbunden. In diese Linie wurde ebenfalls die neue UV-Lackiermaschine von Nagel, der Digi-UVL380, mit eingebunden. Als Verbindungselemente zwischen den Maschinen dienten die bewährten Nagel Papiertransportmodule der Serie PT. Die Steuerung funktionierte über eine Black Box-Schnittstelle von Ricoh, wodurch ein Digitaldrucksystem an Systeme von Drittanbietern angebunden werden kann.

Ebenfalls im Bereich Verpackungsdruck produzierte die Rotationsstanzmaschine DFC auf dem Nagel - Nachbarstand bei Konica Minolta Pharmaverpackungen sowie Lebensmittelschachteln, die zuvor auf einer Bizhub Press C800 gedruckt, dann laminiert und anschließend auf einem Leimgerät verklebt wurden. Der neue Papiertransporter PT-Flex war ein Hingucker auf dem Stand. Er kann automatisiert Einzelblätter oder leichte Broschüren zwischen zwei Anlagen transportieren und überwindet ohne störende Oberriemen Höhenunterschiede, die zwischen einer Digitaldruckanlage und einer Weiterverarbeitungslinie auftreten können.

Johannes Ersing zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis der Messe: "Wir haben bereits im Monat Mai eine Steigerung des Auftragseingangs verzeichnen können und sind sehr zufrieden mit dem bisherigen Nachmessegeschäft. Direkt nach der Drupa wurde die Foldnak 100 Linie, die auf der Messe zu sehen war, beim Kunden installiert und auch weitere Maschinen wie beispielsweise der Visiten- und Postkartenschneider Card Extra Plus wurden vom Stand weg verkauft."

Besonders von den zahlreichen internationalen Kontakten erwartet sich die Ernst Nagel GmbH noch weitere Aufträge über die Sommermonate. Neue Kooperationen mit Vertriebshändlern in Indien, Ägypten und Schweden versprechen ebenfalls verstärkte Verkaufsaktivitäten in diesen Regionen.

atz / 06/06/2012

;