NEWS

Drupa 2012 war für Bobst erfolgreichste Messe aller Zeiten


Die Drupa 2012 war für Bobst die erfolgreichste Messe aller Zeiten. Damit hat der Markt das besondere Engagement anerkannt, das der weltweit führende Hersteller von Maschinen und Services für Wellpappe, Faltschachteln und Flexible Verpackungen im Rahmen seines Transformationsprogramms in den vergangenen zwei Jahren an den Tag gelegt hat.


Die drei Bobst-Geschäftsbereiche Sheet-fed, Web-fed und Services verzeichneten mit ihren innovativen Produkten und Services jeweils Rekordumsätze. Zudem weckte das neue, unternehmensweit einheitliche Branding sowohl bei den Kunden als auch bei den Mitarbeitern positive Emotionen. So griff die außerordentlich zuversichtliche Stimmung auf dem Messestand in Halle 10 gleich schon in den ersten Tagen auch auf das Headquarter von Bobst in Lausanne in der Schweiz über. Angesichts mehrerer tausend Leads – davon mehr als hundert für konkrete Projekte innerhalb der kommenden drei Monate – erwartet das Unternehmen ein sehr starkes Nachmessegeschäft. Kurz: Bobst bringt aus Düsseldorf einen starken Rückenwind mit, den Transformationsprozess des Unternehmens in den kommenden Jahren weiter erfolgreich umzusetzen.

"Unser gesamtes Team hat in den vergangenen Jahren sehr hart an der Zukunft unseres Unternehmens gearbeitet. Das Ergebnis der diesjährigen Drupa ist eine tolle Bestätigung, dass sich der Einsatz und die Mühen gelohnt haben. Ich bin auf diese enorme Leistung unserer Mitarbeiter sehr stolz", erklärte Bobst-CEO Jean-Pascal Bobst zum Abschluss der Messe in Düsseldorf. "Wir werden diesen Erfolg und Motivationsschub konsequent nutzen, um die Position unseres Unternehmens im globalen Markt weiter zu stärken.”

Im Umfeld der Drupa 2012 präsentierte das Unternehmen eine Vielzahl wegweisender Innovationen. Um seinen Messestand nicht zu überfrachten, hatte es sich hier mit der neuen 20SIX-Flexodruckmaschinen-Plattform für die Herstellung flexibler Verpackungen, der neuen Flachbettstanze Expertcut 106 PER, der Faltschachtel-Klebemaschine Masterfold 110-A3 und der lösemittelfreien Hochgeschwindigkeits-Kaschierlinie SL 1000 bewusst auf vier Maschinen mit jeweils mehreren Innovationen fokussiert. Außerdem besichtigten während der Drupa zahlreiche Kunden aus aller Welt bei Bobst Bielefeld unter anderem eine 10-Farben-F&K 20Six-Flexodruckmaschine und bei Die Druck-veredelung Köch & Glasder GmbH in Neuss unweit der Messe eine Highend-Prägefoliendruckmaschine MasterfoilL 106 PR jeweils im Live-Betrieb. Darüber hinaus stellte Bobst auf der Drupa die neue Großformat-Prägefoliendruckmaschine Expertfoil 142 vor.

Kurz vor der Messe hatten schon das Hawkeye Registron-System für die Inline-Qualitätskontrolle in der Produktion mit Metallic-Folien und die Closed Loop-Lösung Smartcol für die Farbsteuerung im Flexodruck Weltpremiere gefeiert. Und bereits im Herbst 2011 hatte Bobst mit Accucheck das weltweit erste integrierte Qualitätskontrollsystem für Faltschachtel-Klebemaschinen und mit Gyrobox das erste Dreh-Modul für die Wellpappenbranche in den Markt eingeführt. Für den Sommer 2013 kündigte Bobst in Düsseldorf die Markteinführung einer industriellen digitalen Bogendruckmaschine für die Verpackungsherstellung an. Sie wird bei hoher Produktionsgeschwindigkeit Materialien mit wasserbasierten Tinten in fotorealistischer Qualität bedrucken, die typischerweise im Verpackungswesen eingesetzt werden.

Insgesamt gab es während der Drupa bei Bobst mehr als 100 Hand-Shakes. Im Geschäftsbereich Web-Fed stießen insbesondere die Maschinen der neuen F&K 20SIX-Plattformen auf das Interesse der Kunden. Zudem verkaufte dieser Geschäftsbereich mehrere Vakuummetallisierungsanlagen, Kaschiermaschinen und Tiefdrucklinien. Im Geschäftsbereich Sheet-fed verteilten sich die Umsätze relativ gleichmäßig auf Flachbettstanzen, Faltschachtelklebemaschinen, Prägefoliendruckmaschinen und Inline-Maschinen für die Herstellung von Verpackungen aus Wellpappe. Im Geschäftsbereich Services stießen unter anderem die neuen Remote-Services wie die Mobile Portal-App für die Maschinenüberwachung mit mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tablet-PCs oder das Boost my Bobst-Programm mit Upgrades für ältere Maschinen auf besonderes Interesse.

Gleiches gilt für die intelligenten Werkzeuge dieses Geschäftsbereichs für die Erhöhung der Produktivität und Sicherheit der Produktionsprozesse wie zum Beispiel der Braille Dot Checker für die automatische Prüfung jedes einzelnen Punktes von Blindenschrift auf Faltschachteln. All diese Innovationen zielen darauf ab, Kunden bei der kontinuierlichen Steigerung der Produktivität und Effizienz ihrer Produktionsprozesse, beim Erschließen neuer Wachstumspotenziale sowie bei der Verbesserung ihrer ökologischen Leistungsdaten zu unterstützen. Dabei wiederum sind die Verringerung des Abfallaufkommens, die Verkürzung der Rüstzeiten sowie das Sicherstellen einer fehlerfreien Produktion einschließlich höchster Farbgenauigkeit zentrale Themen.

Aus der Erfolgsstatistik der Drupa 2012 von Bobst sticht ein weiteres Ergebnis hervor: Mehr als 40 Prozent der während der Messe verkauften Maschinen werden an Neukunden geliefert. "Auch diese ungewöhnlich hohe Zahl bestätigt die Wirksamkeit unserer vor zwei Jahren gestarteten Gruppenstrategie. Zum einen haben wir unser Unternehmen für unsere Stammkunden attraktiver gemacht. Zum anderen haben wir potenzielle neue Kunden überzeugt, dass Bobst für sie in der Herstellung von Verpackungen der richtige Partner ist", zog Jean-Pascal Bobst eine Schlussfolgerung aus diesen Daten.

Neben Deutschland verkaufte Bobst während der Drupa 2012 die meisten Maschinen nach Indien. Darüber hinaus zählten Brasilien und China für das Unternehmen auf der diesjährigen Drupa zu den sechs umsatzstärksten Ländern. Diese geografische Verteilung ist eine Erklärung für den hohen Anteil der Neukunden. Gerade auch in den Schwellenländern folgen Hersteller von Waren aller Art dem Trend in den entwickelten Industriestaaten und setzen bei ihren Verpackungen zunehmend auf Highend-Qualität. Entsprechend nimmt die Nachfrage nach hochwertigen Verpackungen kontinuierlich zu, weshalb sich viele Verpackungshersteller sehr dynamisch entwickeln. Vor diesem Hintergrund ist auch eine weitere Besonderheit der Besucherresonanz bei Bobst auf der diesjährigen Drupa zu sehen: Der Anteil der Markenartikler unter den Besuchern war auf dem Messestand des Unternehmens groß wie nie zuvor.

Auch der attraktive Messestand mit dem dynamischen neuen Branding leistete einen Bei-trag zu dem Erfolg von Bobst auf der Drupa 2012. Unter dem Motto 'Bobst One Group, One Brand' war das Unternehmen erstmals mit seinem neuen Logo aufgetreten, das die bisherigen Markennamen der Gruppe ersetzt hat.

Die diesjährige Drupa gab Bobst die Gelegenheit, erstmals den Nutzen des umfassenden Transformationsprogramms für die Kunden in voller Breite darzustellen. So profitieren Bobst-Kunden in aller Welt insbesondere auch von der schlankeren Organisation, den kürzeren Reaktionszeiten in Vertrieb und Service, der Leistungsfähigkeit des neuen Geschäftsbereichs Services und den technologischen Synergien der neuen Plattformstrategie, in deren Rahmen Bobst die jeweils besten Technologien als Plattform für die Entwicklung neuer Maschinen, Lösungen und Services auswählt. Gleiches gilt für das klare Bekenntnis des Unternehmens zur permanenten Innovation mit dem Fokus auf die heutigen und künftigen Anforderungen von Kunden. Die in Düsseldorf erzielten Ergebnisse machen deutlich: Sowohl die bisherigen als auch die neuen Kunden in den verschiedenen Segmenten des Verpackungsmarktes haben diesen Nutzen erkannt und mit ihren Aufträgen honoriert.

atz / 06/06/2012