NEWS

Von der Grafischen Kunstanstalt zum Full-Service-Dienstleister


Als Grafische Kunstanstalt wurde die Offsetdruckerei Herrmann GmbH 1937 gegründet. Als Hans Herrmann in Zirndorf bei Nürnberg die Arbeit aufnahm, stand noch der Steindruck im Mittelpunkt. Bei diesem Flachdruckverfahren zeichneten "Schrift- und Chromolithografen" auf Lithografiesteine, von denen dann der Auflagendruck direkt erfolgte.


Dabei kamen handwerkliche, nahezu künstlerische Techniken wie Federzeichnung oder Punktieren in höchster Vollendung zur Anwendung. Mit teilweise bis zu 15 Farben wurden damals Drucksachen hergestellt, die heute noch Bewunderung für das traditionelle Können der Lithografen und der Steindrucker hervorrufen.

Rasante Veränderungen

Die Firmengeschichte zeigt ganz deutlich, welche rasanten Veränderungen sich in den folgenden Jahrzehnten in der Druckindustrie vollzogen. Die fortwährenden Neuerungen in der Technik – und in dem damit im Zusammenhang stehenden Arbeitsumfeld – hatten großen Einfluss auf die Weiterentwicklung des Unternehmens. So begann man nach 1949 mit der Einrichtung der Offset-Technologie und der "Photolithografie". Mit großformatigen Reproduktionskameras wurden von den Druckvorlagen Teilfarbauszüge für die einzelnen Druckfarben hergestellt. Diese mussten jedoch noch von den Lithografen farbrichtig bearbeitet werden. Die so entstandenen gerasterten Filme wurden auf lichtempfindlich beschichtete Zinkplatten kopiert. Mit wenigen Drucken vorab wurde damit ein Andruck zur Prüfung hergestellt. Erst danach begann man in der Offsetmaschine mit dem Auflagendruck.

Im Jahr 1952 errichtete die Druckerei einen Neubau und zog an den heutigen Firmensitz. Gleichzeitig wurde in der neuen Produktionsstätte eine der modernsten Mehrfarben-Offsetdruckmaschinen in Betrieb genommen. Der Maschinenpark wurde in den Folgejahren – im Druck und in der Weiterverarbeitung – ständig modernisiert und erweitert. Mit der nun größeren Anzahl von Druckwerken musste auch die eigene Reproabteilung im Haus – Litho, Foto und Kopie – weiter ausgebaut werden.

Erstklassige Produktqualität

1988 konnten mit der Errichtung eines weiteren Gebäudes am Firmensitz neue und inzwischen dringend benötigte Produktionsräume bezogen werden. Und am 1. Januar 2001 übernahmen die Geschwister Birgit und Steffen Perge die Geschäftsleitung von  ihrer Mutter Anneliese Perge, der Tochter des Firmengründers.  Damit ist das Unternehmen nun in dritter Generation in Familienhand. Im Bewusstsein dieser Tradition, aber auch mit neuen Ideen, übernahm das neue Führungsteam seine Aufgaben. Auch im Bereich Marketing und Vertrieb setzte man besonders stark darauf, die Verantwortung für die weitere Entwicklung des Unternehmens anzunehmen. Das wichtigste Ziel war, sich in den Markt der Printmedien mit einer erstklassigen Produktqualität als leistungsfähiger Dienstleister erfolgreich zu positionieren.

Die digitale Druckvorstufe

Bereits in den letzten Jahren des vergangenen Jahrhunderts erfolgte die Umstellung der Druckvorstufe von der konventionellen auf die digitale Technologie. 2001 wurde die Druckvorstufe auf den modernsten Stand der Geräte und Verfahrenstechnologie gebracht und sehr erfolgreich in die Arbeitsabläufe des Hauses integriert. Obwohl die Märkte weiterhin ständigen Veränderungen unterworfen sind, kann die Herrmann GmbH auf sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken. Der Kundenkreis konnte in den verschiedensten Marktsegmenten erneut weiter ausgebaut werden. Gute Erfolge wurden erzielt. Besonders stolz ist das Team darauf, dass zu den Kunden auch bekannte international erfolgreiche Firmen aus den verschiedensten Industriebereichen sowie weltweit tätige Verlage gehören. Das rückt die besondere Leistungsstärke der Herrmann GmbH in den Fokus.

Beratung ist das A und O

Kunden und Interessenten individuell und mit sehr intensiver und fachkundiger Beratung bei der Bewältigung von Aufgaben rund um den Druck zu helfen, ist dem gesamten Team ein persönliches Anliegen. Auch werden Anregungen und Hinweise für die Produktgestaltung in die Kundenberatung einbezogen. Zum Beispiel die Möglichkeiten für außergewöhnlich gestaltete und hochwertig veredelte Drucksachen. So wird die Herrmann GmbH von ihren Kunden als zuverlässiger Partner und Problemlöser beurteilt. Daraus entstehen regelmäßig dauerhafte Beziehungen zu zufriedenen Kunden.

In der Weiterverarbeitung wurde 2005 eine weitere Produktions- und Qualitätssteigerung erzielt. Zunächst wurde eine leistungsstarke Zusammentrag- und Heftstraße in Betrieb genommen. Weitere größere und sehr leistungsstarke Falzmaschinen folgten. Seit Herbst 2011 wurden noch einmal zusätzliche Lösungen im Bereich der Bindungen erarbeitet: Die Herrmann GmbH fertigt jetzt im eigenen Haus Wire-O-Bindungen, Spiralbindungen, Plastik-Effektbindungen nach Kundenwünschen in verschiedenen Ausführungen.

Wir ziehen an einem Strang!

Das Herstellungsprogramm der Herrmann GmbH ist heute ausgesprochen vielseitig. Produziert werden Prospekte, Kataloge, Bücher, Imagebroschüren, Verlagsobjekte, Geschäftsberichte, Preislisten und Displays in kleinen, mittleren und größeren Auflagen. Jedes Druck-Veredelungs- oder Verarbeitungsproblem wird mit Erfahrung, Kreativität und Leistungsstärke gelöst. Die qualifizierten und hoch motivierten Mitarbeiter sind eine der wichtigen Voraussetzungen, um die Herrmann GmbH gemeinsam mit der Geschäftsleitung auch künftig weiter im regionalen und überregionalen Markt der Printmedien erfolgreich zu positionieren.

atz / 17.04.2012