NEWS

Neues Studienangebot: Crossmedia-Redaktion


Im Oktober startet an der Stuttgarter Hochschule der Medien (HDM) ein neuer Bachelor-Studiengang "Crossmedia-Redaktion". Im Mittelpunkt steht ein journalistisches Grundstudium, ergänzt um Web-, Crossmedia- und Technik-Kompetenz. Zehn Studienplätze pro Semester werden angeboten.


Die künftigen Crossmedia-Redakteure lernen Nachrichten schreiben, recherchieren und verschiedene Darstellungsformen zu nutzen. "Geschichten sollen über verschiedene Kanäle erzählt werden", erläutert Initiator Prof. Dr. Lars Rinsdorf die Idee zum neuen Studiengang. Medien, Industrie und Agenturen suchten Redakteure, die aktuelle Themen für alle Ausspielkanäle Print, Audio, Video und Online umsetzen können, so Rinsdorf. Das Gerüst dafür bildet unter anderem der Umgang mit Content-Management-Systemen und mobilen Medien. Web-Design, Social Media-Tools oder digitale Geschäftsmodelle ergänzen den Lehrplan, der auf Journalismus, Public Relations, Medienrecht und Medienforschung fußt.

Im Grundstudium wird Grundlagenwissen vermittelt und in Produktionen wie Hörfunk-Beiträgen, Videos, Webcast oder TV-Beiträgen umgesetzt. All dies geschieht in der Lehrredaktion, in der auch Wissen aus den wichtigsten Basisressorts, sowie redaktionelle Führungs- und Managementkompetenzen vermittelt werden. Im praktischen Studiensemester, das etwa in der Onlineredaktion einer Regionalzeitung verbracht wird, wird das Know-how vertieft. Nach sieben Semestern folgt die Bachelor-Thesis. Dann kann der Einstieg in den Job folgen, als Redakteur in Medien von Verlagen, Online-Diensten, TV- oder Radio-Sendern, in Kommunikationsabteilungen von Unternehmen oder in PR-Agenturen.

Bewerbungsschluss für den Studiengang Crossmedia-Redaktion ist der 15. Juli 2012. Bewerber mit Abitur oder Fachhochschul-Reife werden über Numerus clausus und persönlich ausgewählt und sollten ein sechswöchiges Vorpraktikum im Gepäck haben. Die Hochschule der Medien bildet als staatliche Hochschule mit über 100-jähriger Tradition die Medienprofis von morgen aus. Sie bietet ihren Studierenden eine hervorragende technische Ausstattung für alle Produktionskanäle sowie moderne Labore und Seminarräume. Gelernt und gearbeitet wird in kleinen Gruppen, oft an Projekten mit Partnern aus der Medienbranche. Die Betreuung übernehmen qualifizierte Dozenten.
 

atz / 11.04.2012

;