NEWS

+++ WICHTIG +++
Nanografie-Druckverfahren: Landa plant die nächste Revolution


Die Landa Corporation (Israel) hat heute die Enthüllung von Nanography, einer neuen Kategorie im Digitaldruck, angekündigt. Beim Landa Nanographic Printing Druckverfahren handelt es sich demnach um eine bahnbrechende Technologie für den allgemeinen Akzidenz-, Verpackungs- und Verlagsdruckmarkt.


Auf der Drupa 2012 will das Unternehmen seine neue Palette von nanografischen Bogen- und Rollendruckmaschinen der Öffentlichkeit vorstellen.

Entwickelt wurde die neue Technologie vom Vater des kommerziellen Digitaldrucks, Benny Landa, der 1993 mit der Vorstellung der erfolgreichen Indigo Digitaldruckmaschine die Digitaldruckrevolution auslöste. Jetzt schickt sich Landa an, den Startschuss für die zweite digitale Revolution in der Druckindustrie zu geben. Landa Nanografiedruckmaschinen verbinden die Vielseitigkeit des Digitaldrucks mit den Vorzügen und der hohen Leistung des Offsetdrucks - und das zu unschlagbaren Kosten pro Seite.

"Es ist schön, wieder dabei zu sein", sagt Benny Landa, Chairman und CEO. "Das Landa Nanographic Printing Verfahren ist das Ergebnis einer zehnjährigen Forschung in der Nanotechnologie. Es ist ein echter Durchbruch,  der es uns ermöglicht, mit unseren Druckmaschinen ganz erstaunliche Ergebnisse zu erzielen.“

Landa Nano-Ink

Im Mittelpunkt des nanografischen Druckverfahrens steht Landa Nano-Ink. Die dafür eingesetzten Nanopigmente bestehen aus Pigmentpartikeln, deren Größe sich in Zehntel Nanometern bemisst (ein menschliches Haar ist etwa  100.000 Nanometer dick). Nanopigmente zeichnen sich durch eine außerordentliche Fähigkeit zur Lichtabsorption aus und ermöglichen eine noch nie dagewesene Druckbildqualität. Landa Nanographic Printing zeichnet sich durch ultrascharfe und sehr einheitliche Punkte, hohe Glanzwiedergabetreue und ein Prozessfarbenspektrum aus, das alle anderen Druckverfahren in den Schatten stellt.

Nanographie – Das Druckverfahren

Das Landa Nanographic Printing Druckverfahren erzeugt Druckbilder von außerordentlich hoher Abrieb- und Kratzfestigkeit. Vor allem aber ist es für alle handelsüblichen Bedruckstoffe geeignet, von gestrichenen und ungestrichenen Papierqualitäten bis zum Recyclingkarton, von Zeitungspapier bis zu Kunststoffverpackungsfolien – und alles ohne jegliche Vorbehandlung oder Spezialbeschichtung und ohne anschließende Trocknung. Zu diesem Kostenvorteil kommt noch der Umstand hinzu, dass die im Nanografiedruck erzeugten Bilder nur 500 Nanometer dick sind – etwa die Hälfte der Stärke von Offsetdruckbildern. Infolgedessen produziert Landa Nano-Ink  digitale Druckbilder mit den niedrigsten Seitenkosten in der gesamten Branche. Und das alles in einem wasserbasierten, energieeffizienten und umweltfreundlichen Verfahren.

Landa Nanografie-Druckmaschinen

Landa Nanografie-Druckmaschinen erzeugen mit Hilfe von "Ink Ejectors“ (Tintenausstoßvorrichtungen) digitale Druckbilder, die in einem mit extrem hohen Geschwindigkeiten arbeitenden Verfahren auf den Bedruckstoff aufgebracht werden. Alle Landa Druckmaschinen, die selbst im Vergleich mit anderen Digitaldruckmaschinen eine extrem kleine Standfläche benötigen, sind für das Drucken von bis zu acht Farben und für Auflösungen von 600 dpi oder 1200 dpi ausgelegt.

"Die Nanografie ist eine wirklich bahnbrechende Entwicklung", erklärte Landa. "Auf der Drupa werden wir eine ganze Familie von Bogen- und Rollendruckmaschinen vorstellen. Dazu gehören B3-, B2-und B1-Bogenoffset-Wendemaschinen mit einer Leistung von bis zu 11.000 Bögen in der Stunde für den Akzidenz- und Verpackungsdruck sowie Rollendruckmaschinen für den Verlagsdruck und flexible Verpackungen mit Druckbreiten von 52 cm bis 104 cm und einer Leistung von bis zu 200 Metern in der Minute. Mit einer solchen Leistung sind Landa Nanographic Printing Druckmaschinen gerade auf den Mainstream- Akzidenzdruckmarkt ausgerichtet. Zum ersten Mal stehen Akzidenzdrucker nicht mehr vor dem Dilemma, sich zwischen der Vielseitigkeit und dem wirtschaftlichen Kleinauflagendruck des Digitaldrucks einerseits und den geringen Seitenkosten und der hohen Produktivität des Offsetdrucks andererseits entscheiden zu müssen. Jetzt können sie beides gleichzeitig haben."

Die Familie der sechs Landa Nanografiedruckmaschinen dürfte für Akzidenzdrucker und Verpackungsverarbeiter für allgemeine Akzidenzdruckprodukte, Bücher, Zeitschriften, Direct-Mail-Anwendungen, Etiketten, Faltschachteln und flexible Verpackungen für Lebensmittel, Pharmaprodukte, Kosmetika und andere Produkte von Interesse sein.

Landa moderiert Vorführungen persönlich

Benny Landa wird höchstpersönlich die täglichen fünf Präsentationen des Unternehmens in dem für 300 Zuschauer ausgelegten Auditorium inmitten des mit 1400m² bisher größten Messestands eines Drupa-Erstausstellers moderieren. Die Vorführung mit dem Titel "Nano. Bigger Than You Think." nimmt das Publikum mit auf eine Insidertour durch die Welt der Nanografie — die Technologie, die Produkte und die Möglichkeiten – und gibt einen  Ausblick auf die Zukunft der Druckindustrie.

atz / 04.04.2012