NEWS

Herold Druck: Mit Ferag für grosse Aufgaben gerüstet


Die Herold Druck und Verlag AG in Wien hat sich mit einem 15 Millionen Euro schweren Investitionspaket für grosse Aufgaben gerüstet. Im Versandraum hilft eine MSD-H-Einstecktrommel von Ferag im 2:1-Modus, grosse Auflagen in engen Zeitfenstern zu bewältigen.


"Als reiner Lohndrucker werden wir mit ganz unterschiedlichen Anforderungen konfrontiert. Dem versuchen wir mit einer flexiblen Struktur und mit innovativer Technik gerecht zu werden", erklärt der Vorstand der Herold Druck und Verlag AG, Ing. Leopold Kurz und Prokurist Thomas Unterberger. Das Unternehmen druckt die Tageszeitungen "Die Presse", die "Wiener Zeitung" und seit einigen Jahren auch die Gratiszeitung "Heute", die ein rasantes Wachstum verzeichnet.

Die steigenden Auflagenzahlen von "Heute" und die Expansionschancen im Segment der Regionalzeitungen haben Herold Druck dazu bewogen, die Kapazitäten auszubauen und 15 Millionen Euro in den Standort zu investieren. Dazu wurde eine Colorman XXL mit Autoprint-Technologie installiert. Für das Einstecken bei grossen Auflagen hat man sich bei Herold Druck für eine MSD-H-Einstecktrommel entschieden, die man in Kombination mit einem Vorsammelsystem RollStream für die Regionalisierung kleiner Auflagen nutzen kann. Im 2:1-Modus verarbeitet Herold Druck über eine Einstecktrommel 75 000 Exemplare in der Stunde und kann somit selbst grosse Auflagen in engen Zeitfenstern bewältigen sowie Beilagen einstecken.

"Wir drucken die Gratiszeitung 'Heute' an zwei Maschinen in vier Nutzen und können so über die neue und die bestehende Einstecktrommel insgesamt mit der dreifachen Geschwindigkeit einstecken. 560 000 Stück können Sie mit einer Geschwindigkeit von 30 000 Exemplaren in der Stunde nicht in einer vernünftigen Zeit beilegen. Die 2:1-Produktion bringt uns für weitere grosse Produktionen ins Gespräch und eröffnet unseren Kunden neue Geschäftsmöglichkeiten", fasst Ing. Leopold Kurz seine Erfahrungen zusammen.

atz / 28.03.2012