NEWS

Ausschreibung für den Bayerischen Printmedienpreis gestartet


Heute ist der Wettbewerb um den 10. Bayerischen Printmedienpreis gestartet: Bis zum 30. Juni 2012 haben Unternehmen der Printmedienbranche die Möglichkeit, sich um den Preis zu bewerben. Nähere Informationen und die notwendigen Unterlagen für die Bewerbung finden Unternehmen auf der Internetseite des Preises.


Mit dem Bayerischen Printmedienpreis werden in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal innovative Konzepte, Ideen und Techniken der Printmedienbranche vom Freistaat Bayern in Kooperation mit den Branchenverbänden Verband Bayerischer Zeitungsverleger e.V. (VBZV), Verband Druck und Medien Bayern e.V. (VDMB) und Verband der Zeitschriftenverlage in Bayern e.V. (VZB) ausgezeichnet.

Unternehmen aus den Bereichen Zeitung, Zeitschrift und Druck in ganz Deutschland können sich an der Ausschreibung beteiligen, mit der die Verbände und die bayerische Staatsregierung ihre Überzeugung von der Zukunftsfähigkeit der Druck- und Verlagsbranche unterstreichen. Der Preis ist auch die exklusive Möglichkeit die Leistungs- und Innovationskraft der Unternehmen den Kunden der Branche in einem bundesweit einmaligen Rahmen zu präsentieren. Der Preis trägt der Bedeutung der Printmedien insbesondere im Zeitalter von Internet und audiovisuellen Medien Rechnung.

"Apps, Clouds und Digital Publishing: Die stetige Veränderung und vor allem zunehmende Digitalisierung der Kommunikation hat in den letzten Jahren die Rahmenbedingungen der Printmedienbranche radikal verändert. Keine Frage: Die Zeiten für die Unternehmen der Branche sind gewiss nicht einfach. Die tiefgreifenden Veränderungen verlangen Unternehmern und Belegschaft viel ab. Und dennoch: Noch nie war die Nachfrage nach Gedrucktem so hoch wie heute, noch nie wurden Printprodukte in so faszinierender Qualität und Vielfalt hergestellt, nie zuvor war diese Branche kreativer und innovativer. Zudem gibt die Kombination von Print und Online
wichtige Wachstumsimpulse und birgt somit auch viele Chancen für die Printmedienbranche.

Die Unternehmen der Branche gehen die Herausforderungen mit Mut und Selbstbewusstsein an. Mit der Teilnahme an diesem Preis können sie ihre Leistungsfähigkeit eindrucksvoll präsentieren, ihre Innovationskraft und Qualität unterstreichen sowie die gesamte Branche beim Kunden vermarkten", so der Hauptgeschäftsführer des Verbandes Druck und Medien Bayern, Holger Busch. Der Bayerische Printmedienpreis wird auch 2012 in drei Kategorien vergeben: Mit jeweils 5.000 Euro sind die Kategorien "Herausragende unternehmerische Leistungen" und "Herausragende technische Leistungen" dotiert. Dem Branchennachwuchs ist der mit 10.000 Euro dotierte "Bayerische Printmedienpreis für herausragende Leistungen junger Unternehmen" gewidmet. Der Bayerische Ministerpräsident vergibt zudem einen undotierten Ehrenpreis.

Neun Experten der Branche sitzen in der Fachjury des Preises, um die eingereichten Bewerbungen eingehend zu prüfen und zu bewerten. Den Juryvorsitz hat auch in diesem Jahr der Politologe Professor Dr. Heinrich Oberreuter, der an der Universität Passau lehrt und zudem Direktor des Instituts für Journalistenausbildung in Passau ist. Die Preisvergabe findet am 25. Oktober in feierlichem Rahmen während der Münchner Medientage statt. Neben dem Bayerischen Filmpreis, dem Bayerischen Fernsehpreis und dem Internationalen Buchpreis ist der Printmedienpreis der vierte Staatspreis für die Medienbranche. Wie beim Film- und Fernsehpreis ist eine Figur aus der Porzellanmanufaktur Nymphenburg die Trophäe: eine Darstellung der griechischen Siegesgöttin Nike, die einen Lorbeerkranz in der Hand hält.

atz / 15.03.2012