NEWS

Stober investiert in drei neue Maschinen von Heidelberg


Die Stober GmbH Druckerei und Verlag aus Eggenstein bei Karlsruhe hat auf der Drupa 2012 in ein Gesamtpaket bestehend aus Maschinen, Verbrauchsmaterialien und Servicevertrag von Heidelberg investiert. Mit den neuen Maschinen will Stober in das Format 70 x 100 wechseln und seine Kapazitäten entsprechend erweitern.


Das Maschinen-Trio besteht aus einer Speedmaster CX 102 Fünffarben mit Lackierwerk und der Speedmaster SM 102 Zweifarben mit Wendung sowie dem neuen Plattenbelichter Suprasetter 106 DCL (Dual Cassette Loader).

"Mit der Produktion im A2-Format sind wir mehr und mehr an unsere Grenzen gestoßen. Wir möchten aber weiter wachsen und haben deshalb in die Zukunft investiert", erklärt Geschäftsführer Jürgen Stober die Entscheidung. Die 1928 gegründete inhabergeführte Druckerei beschäftigt heute 40 Mitarbeiter, die im letzten Jahr einen Umsatz von über fünf Millionen Euro erwirtschafteten. Stober beliefert mit einem eigenen Logistikkonzept die über 600 Kunden in der Region, die die hohe Qualität und Zuverlässigkeit der Druckerei schätzen. Durch verstärktes Marketing sind viele Neukunden hinzugekommen und die Aufträge nur noch im Dreischichtbetrieb abzuarbeiten.

"Mit der Neuinvestition können wir die immer höheren Anforderungen unserer Kunden noch besser und schneller erfüllen", ist Geschäftsführer Marcus Stober überzeugt. Das Portfolio umfasst die klassischen Werbematerialien wie Prospekte, Kataloge und Plakate sowie Sonderausstattungen wie Roll-Ups und Fahnen. Weiterhin werden Zeitschriften und Magazine produziert, wie beispielsweise die Karlsruher Bürgerhefte, die sechsmal im Jahr mit einer Auflage von 82.000 Stück erscheinen. Die anspruchsvollen Kunden kommen aus Industrie und Wirtschaft, Kosmetik, Pharmazie, Schmuck, Kunst und Museen. In der Weiterverarbeitung stehen zwei neuere Stahlfolder Falzmaschinen, ein Sammelhefter ST 100 und zwei Polar Schneidemaschinen.

Neue Maschinen punkten bei durchgängigem Nachhaltigkeitskonzept

"Seit über 15 Jahren setzt Stober auf nachhaltige Druckproduktion. Hier haben wir mit Heidelberg den richtigen Partner. Die neuen Maschinen unterstützen uns bei der Umsetzung einer wirtschaftlichen und gleichzeitig nachhaltigen Produktion", erklärt Bernhard Konz, Produktionsleiter und Prokurist bei Stober. So sind alle Maschinen mit der neuesten Version Prinect Prepress Interface angebunden, und die Speedmaster CX 102 verfügt über Prinect Inpress Control für die spektralfotometrische Inline-Farbmess- und -regelung. Mit beiden Modulen wird erheblich Makulatur eingespart. Der Suprasetter 106 DCL gehört zur neuesten Generation an Platten¬belichtern, die eine chemiearme Plattenentwicklung ermöglichen.

Durch die Kassette als Plattenspeicher können die Platten auch nachts ohne Bediener fertiggestellt werden. Belichtet werden prozessarme Saphira QN Platten, die nahezu ohne Entwickler auskommen. Gedruckt wird mit Biofarben und auf FSC- bzw. PEFC-zertifizierten Papieren. Falls gewünscht, erhalten die Kunden ihre Drucksachen CO2-neutral gestellt. Auch beim Transport und dem Versand der fertigen Produkte achtet Stober auf die Ökobilanz und die Energie-effizienz. Die Druckerei ist nach dem ProzessStandard Offsetdruck ISO 12647-2 zertifiziert.

atz / 03.07.2012

;