NEWS

Maxroi Graphics in Görlitz feierte doppeltes Jubiläum


In den schwierigen Zeiten des Umbruches in der Druckbranche feierte im schönen Görlitz eine mittelständische Druckerei am 22. Juni ihren 20. Geburtstag - die Maxroi Graphics GmbH. Das in der Produktionsstätte gleichzeitig seit 135 Jahren gedruckt wird, verleiht dem Ganzen die besondere Note.


Deshalb gab es auch Einblick in die Arbeit des historischen Druckens. An einer Kniehebelpresse konnte sich jeder Gast eine Urkunde als Erinnerung selbst drucken. Die Wartezeiten wurden mit dem Würfelspiel der Schriftsetzer und Buchdrucker - dem "Quadräteln" verkürzt. Als modernes Kontrastprogramm erhielt jeder Gast ein personalisiertes Jubiläums-Journal. Bei Ankunft wurde der Gast fotografiert. Wenige Minuten später konnte er sich, während des Firmenrundganges, die Festzeitung mit seinem Bild als echtem Unikat von der Digitaldruckmaschine direkt mitnehmen.

Gefeiert wurde mit mehr als 160 geladenen Gästen – Kunden, Lieferanten, Kooperationspartnern und natürlich den Mitarbeitern. Ein Glas Sekt und ein Imbiss war Anregung für viele interessante Gespräche zwischen den engagierten Mitarbeitern und ihren Gästen. Bei einem Rundgang im vollen Produktionsbetrieb waren die fachkundigen Gäste beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des modernen Druckdienstleisters. Maxroi Graphics setzt auf die Vielfalt der Kombination aus Offsetdruck, dem Digitaldruck in Bogen und Rolle, dem Großformatdruck und der Weiterverarbeitung bei höchstem Service und Qualitätsanspruch.

Geschäftsführer Reinhold Meier: "Wir sehen für einen leistungsfähigen Druckdienstleister wie Maxroi Graphics, trotz wachsender Bedeutung audiovisueller und elektronischer Medien, weiterhin ein großes Potenzial an Drucksachen. Wichtig ist es, nah am Kunden zu bleiben. Die Technik des Reproduzierens wird sich im Laufe der kommenden Jahre weiterentwickeln und in großen Teilen grundlegend ändern. Der Umbruch ist voll im Gang. Wir arbeiten am Puls der Zeit und können eigentlich nur sagen: Die Zukunft ist etwas Phantastisches und die Beschäftigung mit ihr gibt uns viele neue Impulse. Eines ist sicher: Das digitale Zeitalter hält niemand auf, aber eine Anpassung an diese neue Situation nehmen wir selbst in die Hand."

atz / 29.06.2012

;