NEWS

Bachelorarbeit zum Thema Verpackungen mit Mehrwert


Die Studentin Hanna Stronk im Rahmen ihrer Bachelorarbeit an der Stuttgarter Hochschule der Medien untersucht, wie Konsumenten auf Verpackungen mit Mehrwert reagieren und welche Bewegungen das in den jeweiligen Märkten auslöst. Diese Arbeit wurde von der Printcity-Allianz im Rahmen ihres Value Added Packaging-Projekts unterstützt.


Zusammenfassung des Inhalts der Bachelorarbeit

Der Fokus der inzwischen veröffentlichten Bachelorarbeit liegt auf der Darstellung innovativer Verpackungslösungen und ihrer Wirkung auf die Konsumenten. Wollen Hersteller heute das Interesse der Konsumenten wecken, sie beim Stöbern zum Kauf bestimmter Produkte motivieren und sich vom Wettbewerb differenzieren, müssen sie sich mit der Frage beschäftigen, wie sie den Nutzen ihrer Produkte für die Konsumenten über einen ‚Mehrwert" bzw. einen Zusatznutzen steigern können. Der Einsatz entsprechender Verfahren für die Herstellung von Verpackungen mit Mehrwert können das Markenimage stärken und Marktanteile in den globalen Märkten steigern.

Ergebnisse der Bachelorarbeit

Unter den Überschriften "Verpackung ist Schutz", "Verpackung ist Vertrauenssache", "Verpackung ist Wettbewerb", "Verpackung ist Innovation" und "Die Zukunft ist Value Added Packaging" hat Hanna Stronk folgende Hauptthemengebiete untersucht:

  • Individualisierte Verpackungen
  • Multisensorische Verpackungen
  • Funktionen von Druck und Elektronik für intelligente Verpackungen
  • Gebrauchsfreundliche Verpackungen
  • Nachhaltige Verpackungen


Innovative Technologien für die Herstellung von Verpackungen mit Mehrwert bieten Vorteile in folgenden Bereichen:

  • Wiedererkennungswert von Marken
  • Differenzierung im Markt
  • Höhere Absatzchancen
  • Produktidentität
  • Sicherheit
  • Markentreue


Die Bachelorarbeit wurde in deutscher Sprache veröffentlicht. Eine Zusammenfassung steht zur Verfügung unter: http://www.printcity.de/index.php?site_id=193

atz / 25.06.2012

;