NEWS

Pressgrannar AB: 250 Millionen für den Standort Linköping


Rund 250 Millionen Schwedische Kronen (28 Millionen Euro) hat die Mediengruppe NTM in den Standort Linköping investiert. Im erweiterten Druckzentrum produziert die Tochter Pressgrannar AB seit Januar 2012 die Lokalzeitungen Norrköpings Tidningar, Östgöta Correspondenten, Folkbladet und Västerviks Tidningen auf Ferag-Technologie.


Hinzu kommt sechs Mal wöchentlich eine Teilauflage der International Herald Tribune. Seit 1. April werden in Linköping zudem bis zu 100.000 Exemplare der schwedischen Boulevardzeitung Expressen für die Provinz Östergötland produziert. Damit sind die jede Nacht zu verarbeitenden Zeitungsauflagen auf über 360.000 angewachsen.

Bei der Wahl der neuen Weiterverarbeitungstechnik hatten Flexibilität und die effiziente Verarbeitung einer Vielzahl unterschiedlicher Printerzeugnisse im Vordergrund gestanden. Im Versandraum wurde das Ziel durch die Verknüpfung der einzelnen Systemkomponenten über eine offene Linienführung erreicht. Für die Produktion stehen zwei Ferag-Einstecklinien mit MSD-Technologie der 45.000er-Generation im Einsatz. Im Interesse der besten Kapazitätsnutzung arbeiten die Druckmaschine und das Ferag-System autonom. Ein Discpool pro Einstecklinie bildet das dynamische Interface.

Die Matrix mit freier Zuordnung der Zeitungsexemplare an die vier Multistack-Einheiten erlaubt es, die Pakete direkt oder im Anschluss an den Einsteckprozess zu produzieren. Für den Projektleiter Peter Dahlén ist dies ein massgebender Punkt: "Die Ferag-Lösung macht uns effizient und gibt uns Sicherheit, zumal wir in der Paketproduktion durchgängig programmiert fahren und die Technik mit der Inkjet-Einzeladressierung und den vielen Kleinspitzen hart gefordert ist."

Neben den klassischen Komponenten für die Weiterverarbeitung wurden in Linköping eine Schneidtrommel und eine Dreifalzlinie Streamfold integriert. Dank StreamFold hat Pressgrannar AB das Geschäft mit jenen Druckerzeugnissen dynamisiert, die via Post in den Versand gehen. Und in Verbindung mit der Druckqualität, wie sie auf der neuen Regioman erzielt wird, liess sich das Akzidenzgeschäft spürbar beleben. Zweiwöchentlich wird auf der Schneidtrommel ein Magazin produziert. Die 230.000 Exemplare gehen einzeln adressiert und zu routengerechten Paketen aufbereitet in den Vertrieb.

atz / 21.06.2012

;