NEWS

Effiziente Inline-Faltschachtelproduktion mit der Gallus ICS 670


Die Drupa 2012 in Düsseldorf kommt der Gallus Stanz- und Druckmaschinen GmbH nach eigenem Bekunden wie gerufen, um Verpackungsdruckern und Faltschachtelherstellern eine überaus flexible Lösung für die Inline-Fertigung von hochwertig veredelten Faltschachteln ab der Karton- oder Kunststoffmaterialrolle vorzustellen.


Auf dem Stand A45 in Halle 2 präsentiert Gallus das modulare, mit zahlreichen Innovationen ergänzte Inline-Maschinensystem Gallus ICS 670 mit einer maximalen Druckbreite von 670 mm (26,4 Inch).

Ein hoher Automatisierungsgrad, kurze Einricht- und Umrüstzeiten, kompromisslos hohe Produktionsqualität und Verfahrensflexibilität sowie Offenheit für nachträglichen modularen Ausbau sind die Kennzeichen der Gallus ICS 670. Von der Rolle bis zu den endbearbeiteten und gestanzten Faltschachtelzuschnitten läuft der Inline-Fertigungsprozess ohne manuelle Eingriffe ab. Alle diese Vorteile und Fähigkeiten werden auf dem Messestand mehrmals täglich in praxisgerechten Demonstrationen der Produktion repräsentativer Faltschachtelaufträge unter Beweis gestellt.

Bahn frei für die Gallus ICS 670

Die rund 40 m lange Drupa-Linie ist mit einem Nonstop-Großrollenabwickler für Rollen mit 1.800 mm Durchmesser, der neuen Gallus-Tiefdruckeinheit, acht Easy Value Add-Plattformen (EVA-Plattformen) für den Einsatz verschiedener Verfahrensmodule sowie der Inline-Flachstanze Gallus FCL 670 konfiguriert. In der Gallus ICS 670 ergänzt der Tiefdruck den hochauflösenden Hi-Def Flexodruck, auf den Gallus als Hauptdruckverfahren setzt. Bei der Tiefdruckeinheit handelt es sich um eine komplette Neuentwicklung, zugeschnitten auf die Bedingungen des Faltschachteldrucks mit häufigen Auftrags- und Farbwechseln. Dabei ist Gallus kein Neuling auf dem Tiefdrucksektor. Bereits in den 1980er Jahren entwickelte und installierte der Hersteller Tiefdruckmaschinen für Verpackungs- und Dekoranwendungen.

Ausgeklügelte Konstruktions- und Ausstattungsdetails schaffen bei der neuen Tiefdruckeinheit die Voraussetzungen für eine zuverlässige, hochqualitative Druckproduktion, ergonomische Bedienung und einfaches, weitgehend werkzeugloses Rüsten. So erfolgen sämtliche Zylindereinstellungen über motorische Antriebe. Außerdem verfügt die Einheit über einen neuartigen Bahnlängenausgleich. Er hält die Bahnspannung konstant, wenn der Presseur für Rüstzwecke, beispielsweise den Austausch des Formzylinders, angehoben wird. Dies ermöglicht das Umrüsten der Tiefdruckeinheit bei laufender Produktion, ohne dass für den Zylinderwechsel die Kartonbahn getrennt werden muss.

Zudem gestattet ein Farbwechselwagen, der sämtliche Komponenten zur Farbversorgung des Tiefdruckwerks enthält, einen komfortablen Wechsel der Druckfarbe durch eine Bedienperson. Die korrekte Positionierung von Farbwanne und Rakel zum Formzylinder geschieht automatisch durch motorische Anstellung. In der drupa-Konfiguration produziert die Tiefdruckeinheit mit Druckzylinder-Sleeves sowie mit wasserbasierenden Druckfarben; die Trocknung erfolgt in einem 2 m langen Heißlufttrockner.

Beim Drupa-Demo-Job "Sensitive", der eine anspruchsvolle Verkaufsverpackung für eine Haarpflegeserie repräsentiert, druckt die Tiefdruckeinheit den Hintergrund in einem Sonderfarben-Rot. Vor dem Tiefdruck erfolgt in der Produktionslinie die Kaltfolienapplikation, wofür zwei EVA-Plattformen (Flexodruckmodul für Kleberauftrag und Kaltfolienmodul) eingesetzt werden. Hi-Def Flexodruck-Module sind für den hochauflösenden CMYK-UV-Druck von Bildern, Grafikelementen und Text sowie für die UV-Glanzlackierung in Aktion. Abschließend erhält die "Sensitive"-Faltschachtel durch den Auftrag eines UV-Relieflacks im rotativen Siebdruck einen besonderen haptischen Effekt: Die Wellengrafik im Sujet wird sicht- und fühlbar hervorgehoben. Diese Aufgabe erledigt ein Siebdruckmodul, dessen Formzylinder mit einer Gallus Screeny S-Line Siebdruckplatte bestückt ist.

Mit Argusaugen überwacht

Bei der Endverarbeitung der bedruckten und veredelten Kartonbahn zu gerillten, gestanzten und vereinzelten Zuschnitten kommt eine weitere neue Option für die Gallus ICS 670 zum Einsatz: die vollautomatische Inline-Qualitätsüberwachung durch ein 100-Prozent-Inspektionssystem, das in Kombination mit einer Einzelnutzenausschleusung in der Transportsektion der Gallus FCL 670-Flachstanze ein manuelles Kontrollieren und Aussortieren fehlerbehafteter Nutzen erübrigt. Eine nach der letzten EVA-Plattform positionierte und mit verschiedenen Kamerasystemen bestückte Überwachungseinheit kontrolliert kontinuierlich das Druckbild und die Oberfläche der Papierbahn auf Fehler wie Farbschwankungen, Passerabweichungen, Rakelstreifen etc. Bis zu acht Nutzenstrecken lassen sich überwachen und einzelstrombezogen bei uneingeschränkter Nutzenlänge ausschleusen.

Schnelle Auftrags- und Variantenwechsel live

Ein weiterer Demo-Job, ein Beispiel auf dem Food-Bereich, dient Gallus zur Demonstration dieser Einzelnutzenausschleusung aber auch des schnellen Auftragswechsels und weiterer Finessen. Bei der "Zarentaler"-Faltschachtel dominiert der hochauflösende UV-Flexodruck in Kombination mit verschiedenen UV-Lacken. Dazu werden in der Gallus ICS 670 verschiedene Hi-Def Flexodruck-Module innerhalb von Minuten durch extern vorgerüstete ersetzt. Außerdem demonstriert das Gallus Team dabei den Wechsel vom Sieb- zum Flexodruckverfahren auf einer EVA-Plattform.

Am Beispiel des "Zarentalers" können die Drupa-Besucher zudem einen Variantenwechsel (Text-Eindruck, Designänderung) ohne Maschinenstopp verfolgen – Flying Imprint lautet das Stichwort. Auf einer freien EVA-Plattform wird ein Hi-Def Flexodruck-Modul bei laufender Produktion mit der neuen Druckform vorgerüstet. Dann erfolgt nach dem Hochfahren des neuen Druckwerks auf Produktionsgeschwindigkeit in Sekundenbruchteilen die Umstellung vom einem auf das andere Druckwerk – rationeller und mit geringerem Makulaturanfall geht es nicht.

Mit den Demonstrationen im Rahmen der drupa 2012 dokumentiert die Gallus Stanz- und Druckmaschinen GmbH, dass das Inline-Maschinensystem Gallus ICS 670 dem Anspruch "Höchste Effizienz in der Faltschachtelproduktion" in vollem Umfang gerecht wird. Darüber hinaus nutzt Gallus den Messeauftritt, um als Partner der globalen Faltschachtelindustrie seine Kompetenz für anwendungstechnisches Know-how und erstklassigen Service zu vermitteln.

atz / 14.05.2012

;