NEWS

Vorbildliche Prozessautomatisierung: Köller + Nowak gewinnt Cippi-Award


Auf der Drupa 2012 wurde die Druckerei Köller+Nowak GmbH von der Cip 4-Organisation mit einem Cippi-Award geehrt. Die Düsseldorfer Druckerei erhielt die Auszeichnung für die "Innovativste Nutzung der Prozessautomatisierung", bei der Kodak Unified Workflow Lösungen und JDF-Vernetzungsmodule eine bedeutende Rolle spielen.


Das Unternehmen, ein langjähriger Kodak Kunde und Pionier in der JDF-vernetzten grafischen Produktion, gewann damit nach 2006 zum zweiten Mal einen der begehrten CipPI Awards.

Bei Köller+Nowak bildet ein Kodak Prinergy Connect Workflow System in der Version 5.1 das Rückgrat der Druckvorstufenproduktion. Der Prepress-Workflow ist über entsprechende Softwaremodule von Kodak für die Echtzeit-Datenkommunikation mit dem Cloud-basierten HP Hiflex Management-Informationssystem und dem Heidelberg Prinect Pressroom Manager vernetzt. "Die Flexibilität unserer vernetzten Infrastruktur und die Effekte der Prozessautomatisierung sind für uns ein Riesenvorteil", sagt Ingo Nowak, Geschäftsführer der Druckerei. "Dass wir den Cippi-Award nun schon zum zweiten Mal gewonnen haben, spornt uns an, die Automatisierung noch weiter voranzutreiben."

Köller+Nowak operiert erfolgreich im Web-to-Print-Geschäft und betreibt heute annähernd 40 kundenspezifische Webshops für B2B-Kunden. Ein weiterer Wachstumstreiber ist die Herstellung von Faltschachteln in eher kleinen bis mittleren Losgrößen mit kurzen Vorlaufzeiten. Der Bogenoffsetbetrieb arbeitet seit Langem mit einem Kodak Thermoplattenbelichter in der 4-Seiten-Formatklasse und setzt bei der Plattenbebilderung zu 100 Prozent auf die Kodak Staccato-Rasterung (20 µm bei gestrichenen, 25 µm bei ungestrichenen Materialien).

atz / 11.05.2012