NEWS

Berliner Druckerei erhält Unesco-Auszeichnung


Das Berliner Unternehmen Druckhaus Berlin-Mitte ist seit über zehn Jahren bundesweit Vorreiter bei der Umsetzung einer umweltfreundlichen Printproduktion. Zertifizierungen für das Umweltmanagement (EMAS), die Verwendung von Materialien aus nachhaltiger Forstwirtschaft (FSC) und das Siegel "klimaneutraler Druck" sind dafür ein Beleg.


Unternehmen und Verbände, die Ihre Umwelt-Verantwortung bei der Erstellung von Drucksachen wahrnehmen und darstellen möchten, nutzen das Know-how der Druckerei im Herzen Berlins. Dabei geht es den Auftraggeber vor allem darum, ihr eigenes Engagement für die Umwelt glaubwürdig auf ansprechenden Drucksachen darzustellen. Das Druckhaus Berlin-Mitte gilt hier, besonders auch bei der Verwendung von Recyclingpapier, als eines der erfahrensten Unternehmen der Branche.

Anfang 2010 hat die Druckerei ein eigenes "Informationszentrum für nachhaltige Printproduktion" (Inap) eröffnet. Seitdem wurden insgesamt 25 öffentliche Seminare, 25 Seminare für Mitarbeiter der Druckerei und über 50 Führungen für Schüler, Studenten, Kunden und andere interessierte Personen organisiert. Daran haben insgesamt mehr als 500 Personen teilgenommen. Zusätzliche organisierte oder unterstützte das Inap rund 20 externe Veranstaltungen zum Thema nachhaltige Wirtschaft und Ressourcenschutz. Das Unternehmen beteiligt sich außerdem regelmäßig an Berufsinformationstagen, stellt studentische Praktika zur Verfügung und bildet selber in verschieden Berufen der Branche aus.

Die Deutsche Unesco-Kommission hat das Inap nun als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.

Im Rahmen der vom Bundespräsidenten und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt veranstalteten Woche der Umwelt wird die Auszeichnung  am 06. Juni 2012  an das Druckhaus übergeben. "Das Informationszentrum für nachhaltige Printproduktion zeigt eindrucksvoll, wie zukunftsfähige Bildung aussehen kann. Das Votum der Jury würdigt das Projekt, weil es verständlich vermittelt, wie Menschen nachhaltig handeln", so Prof. Dr. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees und der Jury der UN-Dekade in Deutschland. Alle ausgezeichneten Projekte müssen Wissen und Kompetenzen aus den drei Nachhaltigkeits-Dimensionen Wirtschaft, Soziales und Umwelt vermitteln. Außerdem ist wichtig: Die Projekte haben einen innovativen Charakter, wirken in die Breite und bemühen sich um die Zusammenarbeit mit anderen Projekten

"Wir sind sehr stolz auf die Auszeichnung und hoffen, dass sie dazu beiträgt  weitere Unternehmen und Institutionen auf die Möglichkeiten einer umweltfreundlichen Printproduktion aufmerksam zu machen", sagt Martin Lind, Geschäftsführer des Druckhaus Berlin-Mitte.

Dieter Ebert, Leiter des Informationszentrums und Umweltbeauftragter der Druckerei ergänzt, "Wir sind sehr froh, dass wir von unserer Gesellschafterin, der gemeinnützigen Sonja Röder Stiftung – Deutsche Stiftung für Tierschutz, die Möglichkeit erhalten, dieses Bildungsprojekt durchzuführen. Das Inap hilft uns unsere Mitarbeiter auf dem neuesten Stand zu halten und unsere Kunden sowie andere Interessierten für eine umweltfreundliche Printproduktion zu gewinnen."

Das Programm für die zweite Jahreshälfte 2012 wird bis Mitte Juni erarbeitet und kann über die Internetseite der Druckerei abgerufen werden.

atz / 02.05.2012

;